Prüfungen Frühjahr 2012

Frühjahrsprüfungen 2012 1

An zwei aufeinander folgenden Wochenenden hatte die Gruppe Eckernförde alle Hände und Pfoten voll zu tun:

 

Zuchttauglichkeitsprüfung und Ausdauerprüfung am 31.03.2012 / 01.04.2012

Zur Zuchttauglichkeitsprüfung begrüßten wir die Körmeisterin Beate Spelsberg und den Landeszuchtwart Sebastian Beyer.

Im Schutzdienst stand unser vertrauter Helfer Peter Radke zur Verfügung.

Der Prüfungsleiter Hans-G. Dose vermochte mit seiner gelassenen Art die aufgeregten Prüflinge zu beruhigen.

So wurde vermessen, geprüft, begutachtet, betastet und besprochen. Das Gangwerk wurde genauestens beobachtet und im Schutzdienst war der Drang zum Helfer, der Anbiss und der Gehorsam im Fokus des Geschehens.

Die Ausdauerprüfung am nächsten Tag startete bei herrlichem Sonnenschein, aber in Eiseskälte. Die Tour führte durch das schöne Schleswig-Holstein, so manch ein Hundeführer mag sich gewundert haben, dass auch unser flaches Land so einige Hügel hat…! Ein Rüde hatte nach 6 Kilometern keine Lust weiter zu laufen, alles Bemühen half nichts. Das Team musste aufgeben. Auf ein Neues !Es waren zwei sportliche Tage. Frau Spelsberg dankte für den reibungslosen Ablauf, das gute Miteinander und machte Mut für die weitere Entwicklung der vorgeführten Boxer. Die 1.Vorsitzende Dorit Krömer wünschte allen eine gute Heimreise und ein fröhliches Wiedersehen in der Boxer-Welt. Uns bleibt, allen zu danken, die durch vielfältigen Einsatz für ein Gelingen der Veranstaltung Sorge trugen. Ohne diesen Einsatz wäre die Durchführung nicht möglich… und wir um ein Erlebnis ärmer.

 

Frühjahrsprüfung am 07.04.2012 / 08.04.2012

Unsere Frühjahrsprüfung 2012 musste (aus terminlichen Gründen) von drei auf zwei Tage reduziert werden. So verdichtete sich der Ablauf und das Organisationsteam hatte alle Hände (und Füße) voll zu tun,um alle Programmteile zu gewährleisten.

Am Oster-Sonnabend fanden

-zwei Fährten

-sechs Begleithundeprüfungen/VT

-IPO I und III statt.

 Der Oster-Sonntag war ein reiner „Fährtentag“. Der Wettergott hatte ein Einsehen, der angesagte Schneeregen blieb aus. Strahlender Sonnenschein, aber Wind und dadurch Kälte ließen Teilnehmer und Zuschauer sich auf das heiße Essen freuen.

Die anschließende Siegerehrung bot Gelegenheit, die hundesportlichen Tage zu reflektieren. Die Leistungsbandbreite war breit gefächert. Der Richter Carsten Anders ging lobend auf die gute Atmosphäre der Gesamtgruppe ein, dies sei nicht überall so. Sie sei aber ausschlaggebend und wirke motivierend, weiter erfolgreich im Hundesport arbeiten und auch einmal Misserfolg „wegstecken“ zu können.

Rückblickend war unser „Veranstaltungs-Marathon“ anstrengend-schön, sehr gut besucht, interessant und abwechslungsreich. Danke an alle, die gekommen, teilgenommen, mitgewirkt und gestaltet haben.